OPEN CALL - STWST48x6 MORE LESS - Einreichfrist: 10. Mai

OPEN CALL - NEW SOUND CONTEXTS - Einreichfrist: 31. Juni



JAHRESCLAIM 2020: Die völlig ausbalancierte ST-W-ST hat im Gleichstandsjahr 20-20 das Jahresthema für die unverhältnismäßig gekippten Mehr-oder-weniger-Welten entwickelt: STWST 2020 MORE VS LESS.

Mit den abwechselnd angezählten Kombattanten MORE VS LESS stellen wir im Jahr 2020 die relevanten Fragen nach den zukünftigen Mehr-oder-weniger-Situationen, den Nicht-Gleichstandsbereichen, den Gegen-Gültigkeitszonen und den Arealen der Nicht-Nullsummenspiele.

STWST 2020 MORE VS LESS wird als Themenstellung in die Bereiche der STWST und der unterjährigen Projekte von Kunst bis Club und Medien einfließen – mehr oder weniger. Das Thema findet sich als Untergrund in den Theorie- und Praxisschienen der STWST-Kunstproduktion wieder – hinsichtlich der beständigen künstlerischen Thematisierungen von Entropie und „Gleichverteilung“ sowie heuer als Thematisierung von anderen Stoffwechsel- und Autophagieprozessen, die aus einer Reduktion gegen Null resultieren und eine Verbindung von verschiedenen Selbstwirksamkeiten, sozusagen körperlichen Autonomie- und Autarkieprozessen herstellen.

MORE VS LESS wird in das Kunst-Schauformat STWST48 im September einfließen - siehe OPEN CALL unten.

MORE VS LESS ist aber vor allem auch für den Jahresbetrieb und das Haus STWST ein Zugang, der in der außerordentlichen Produktivität des Hauses eine permanente Herausforderung darstellt. Bedeutet in dem Fall: Der Output der STWST, der mit einem kleinen Staff bewerkstelligt werden konnte und kann, war in den letzten Jahren außergewöhnlich – und ist es immer noch.

STWST 2020 MORE VS LESS. More vs Less to Come.

More vs Less Transparent Flags:


OPEN CALL STWST48x6 MORE LESS



OPEN CALL STWST48x6 MORE LESS
11.-13. Sept 2020

Die völlig ausbalancierte ST-W-ST hat im Gleichstandsjahr 20-20 das STWST48-Thema für die unverhältnismäßig gekippten Mehr-oder-weniger-Welten entwickelt: STWST48x6 MORE LESS.

Und mittlerweile auch im Sars-CoV-2-Jahr angekommen:

Mit MORE und LESS stellen wir im Jahr 2020 die relevanten Fragen nach den zukünftigen Mehr-oder-weniger-Situationen, den Nicht-Gleichstandsbereichen, den Gegen-Gültigkeitszonen und den Arealen der Nicht-Nullsummenspiele.

MORE

Vor dem Hintergrund von schreienden Ungleichgewichten, Verteilungskampf, Ressourcenknappheit, ökologischen Schranken, sozialen Fragen, Zugangsfragen, Zukunftsängsten, Umverteilungsversuchen, Selbstbeschränkungs-Visionen, Awareness-Prekariaten, vor der Kulisse von Gleichmacherei, Hyperfortschritt, Netzwerkphantasien, Totalüberwachung und einer Szenerie der Vielen gegen die Wenigen, dem Battle von Avantgarde, kritischer Masse und Mitte-Extremisten, vor all diesen scheinbaren und tatsächlichen Fragen eines Mehr oder Wenigers wollen wir mit STWST48x6 MORE LESS Prozesse und Projekte thematisieren, die den Unterschied machen.

LESS

Mit Prozessen und Projekten, die den Unterschied machen, wollen wir einen Blick auf die Zonen von Kunst, Natur, Information, Movement und Sounds werfen – und damit vor allem auf andere Netzwerke, ästhetische Strategien, autonome Politiken und alternativen Metabolismen, die durch Fragen eines Mehrs, Wenigers und vor allem eines ANDEREN angetrieben sind. Uns geht es um die Einzelnen und die Vielen in Systemen sowie um rationale und irrationale Zugänge des Alles und Nichts in größeren Kontexten von Welt, Gesellschaft und Kosmos. Nichts weniger. Und vice versa in alle Richtungen.

SEND

Die Stadtwerkstatt sucht lokale und internationale KünstlerInnen und kritische ProduzentInnen aller Sparten, die erst zu entwickelnde, aber auch fertige Projekte einreichen können.
Einreichungen mit Selbstbeschreibung, Projektbeschreibung, bzw Projektkonzept auf insgesamt maximal 5 Seiten bis 10. Mai an stwst48x6opencall@stwst.at ODER office@stwst.at

Die ausgewählten Arbeiten werden in der Stadtwerkstatt bei STWST48x6 MORE LESS gezeigt – einer 48-Stunden-Nonstop-Showcase-Extravaganza der STWST, abgehalten vom 11.-13. Sept in Kooperation mit Ars Electronica.

Alle vorangegangenen 48-Stunden-Nonstop-Showcase-Extravanganzas: STWST48 ALL




OPEN CALL NEW SOUND CONTEXTS



NEW SOUND CONTEXTS - STWST, Sommer 2020

OPEN CALL: NEW SOUND CONTEXTS

Vorgeschichte: Mit dem STWST-Jahresclaim „MORE VS. LESS“ und im Sinne der „MORE VIRUS LESS“-Wieder-Eröffnung der Öffentlichkeitsbereiche ab dem 15. Mai wurde die STWST mit Sounds und Kunst von Projekten aus den hauseigenen New Art Contexts bespielt: Mit Vogelgezwitscher von der Fassade, und im Haus mit Sound-und-Nichts-Kathedralen des Mikrokosmischen, der Isolationismen und der Tiefe.
Zur Info: Aufsperren mit Sperrrädern

Open Call: Wir beabsichtigen, unter dem Arbeitstitel „SOUND- UND KUNSTKATHEDRALEN DES NICHTS“ dieses Konzept der erweiterten SOUND-KONTEXTE mit eingeladenen Artists weiterzubetreiben und möchten in Zeiten des MORE und des LESS dieses Konzept außerdem für lokale/nationale Artists öffnen. 3-4 Bereiche der STWST sollen bespielt werden, die Sounds überlagern sich im Haus. Bespielungen an den Wochenenden der nächsten Wochen. Site-Spezifische Situation, Details auf Anfrage und nach Absprache.

Bei Interesse ein formloses Mail an:
office@stwst.at, bzw. Anfragen und Einreichungen bis 31. Juni 2020.


Das sind die aktuellen Arbeiten der New Sound Contexts.







JAHRESTHEMEN DER VORANGEHENDEN JAHRE
BACK TO NEW ART CONTEXT




Images above: More vs Less Flag, Aufsperren, tanjab, 2020.