STWST 2024 KANN WEG


STWST Claim 2024: KANN WEG


So schaut’s aus, in der schönen neuen Welt da draußen:

Eine Abbaugesellschaft, die immer noch so tut, als wären wir im Wiederaufbau.

Gesinnungen, die politische Haltungen fortsetzen, die längst entsorgt hätten werden sollen.

Eine Spezies, die sich selbst abschafft und trotzdem lacht.

Ein Kunstzirkus, der seine eigenen Revolten vergisst.

Eine Spektakelkultur, die den Kitt herstellt.

Eine Szene, die mit ihren eigenen Strukturen beschäftigt ist.

Diskurslandschaften, die Sprüche canceln, die kontaminiert sind.

Fragen wir doch gleich so:
Hatte die Reinigungskraft, die in den 1980ern die Fettecke von Beuys entfernt hat, eigentlich recht?

Wir, die STWST, wollen im Jahr 2024 Dinge anvisieren, die weg können.
Und weiter fragen: Wer rettet die Kunst? Wer schreibt die Prompts für die Zukunft?




STWST CALL 2024: KANN WEG
Bei Interesse, in der STWST 2024 was zu dieser derzeit noch bewusst offen gehaltenen Thematik beizutragen, in derzeit noch nicht ausdefinierter Form, gerne ein formloses Mail schicken, an: office@stwst.at, Betreff: Kann weg. Oder: Soll her.





Darüber hinaus werden hier nach und nach die STWST-Kunstprojekte 2024 und diverse Reihen, die 2024 in der STWST stattfinden, veröffentlicht.



Hier die erste angekündigte Workshop-Reihe, die definitiv nicht weg soll, sondern her muss:

Noise Meetup Workshops 2024
Mascha Illich und Sophie Ardelt sind auch 2024 wieder in Sachen Noise aktiv.
Der erste Workshop findet am 10. Februar statt.